Geschützt: Brief 6

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Advertisements

Emanzipation und Feminismus

Ich weiß das es Menschen und vor allem Frauen gibt, die diese beiden Begriffe hin und wieder verwechseln. Dabei ist es ein Himmelweiter Unterschied denn:

Feminismus bedeutet:  geistige, gesellschaftliche, politische, religiöse und akademische Strömungen und soziale Bewegungen, die sich für die Interessen von Frauen einsetzen auf Deutsch FRAUENBEWEGUNG und

Emanzipation hingegen: wie im Artikel zuvor genannt: rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung [der Frau mit dem Mann] und somit auch anders rum, Also GLEICHBERECHTIGUNG

Eine Frauenbewegung mit dem Ziel Emanzipation fand und findet seit Jahrzehnten statt und wir sich auch noch lange nicht auf allen gebieten glücklich und gleichberechtigt, aber auf anderen Gebieten sind wir  Frauen einfach weit im Vorteil.

Rein rechtlich haben wir die selben Rechte wie die Männer, was auch sehr gut ist. Gesellschaftlich haben wir leider noch nicht  über all die gleichen und in manchen gebieten auch mehr Rechte als die Männer. Sei es in Jobauswahl von Friseur, über soziale Berufe bis hin zur Managerin ist für Frauen alles möglich selbst das Handwerk hat die weiblichen Arbeitskräfte lieb gewonnen. Aber andersrum , wie sieht es da aus?

Was muss ein Mann sich anhören, wenn er Friseur werden will ? Was wenn er Erzieher sein möchte? Und wie sieht es aus mit Krankenpflegern? Gibt es den Beruf Krankenbruder? Wie ist es mit dem Hausmann? Tagesvater? Kosmetiker? Kostümbildner? Sekretär? Geht alles aber auch so selbstverständlich , wie Frauen heute Anwalt, Richter und Automobil- Mechatroniker werden können?

Dürfen Väter weniger verdienen als die Mütter? Wie sieht das die Gesellschaft? Dürfen Männer Röcke und Kleider tragen ,sich schminken und zum Kosmetiker gehen? Künstliche Fingernägel tragen , hochhackige Schuhe? Lange Haare… bei der Bank? Mit dem kleinen Flitzer mit bunten Bezügen zur Arbeit fahren? Dürfen Väter einfach zuhause bleiben, ohne große Erklärungen? Dürfen Männer putzen toll finden?

Wenn wir von Gleichberechtigung sprechen, dann ist die Frage: wollen wir das wirklich alles in letzter Konsequenz ?

Hat der Feminismus nicht schon genug dafür gesorgt, dass Männer bald das schwache Geschlecht sind? Ihr lieben Frauen, wollt ihr eure Männer bei der Hochzeit über die Schwelle tragen? Möchtet ihr ihnen Blumen besorgen auf dem Weg nach Hause? Wollt ihr sie ausführen und die Rechnung im Restaurant  welches er ausgesucht hat bezahlen ? Wollt ihr den Kinobesuch , wo er den Film ausgesucht hat wirklich ? Möchtet ihr, dass die Männer  Kinder bekommen können? Möchtet ihr wirklich, dass unsere Männer die besseren Frauen werden, damit wir unseren Mann stehen können?

Ich finde bei der GLEICHBERECHTIGUNG also der EMANZIPATION sollten wir immer bedenken: es gibt unterschiede in den Geschlechtern… und ich mache jetzt nicht das nächste Fass auf, aber ich möchte auch zu bedenken geben, es gibt noch Dinge zwischen typisch männlich und typisch weiblich… auch was die Chromosomen angeht. Es gibt nicht nur X und XY …

Lasst uns doch versuchen jeden so anzunehmen wie er ist und nicht Immer zu hinterfragen ob das typisch Mann oder typisch Frau ist.

In diesem Sinne habt euch lieb, euch selber und auch euren Nächsten 🙂

 

Emanzipation : Ich bin dafür!

immerhin bedeutet das : rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung [der Frau mit dem Mann] und somit auch anders rum. Gesellschaftlich und rechtlich bedeutet ja nicht geschlechtlich und somit auch nicht, dass wir  Frauen die Fähigkeiten der Männer übernehmen sollen und auch nicht anders rum.

Emanzipation geht auch nur unter dem Vorzeichen der gegenseitigen Anerkennung . Warum sollen Männer und Frauen denn auf allen Linien und in allen Bereichen immer alles gleich gut können? Oder zumindest vergleichbar gut?

Bei sportlichen Wettkämpfen werden wir in zwei verschiedene Gruppen aufgeteilt um uns vergleichbarer zu machen. Bei der Arbeit und im Haushalt und bei der Kindererziehung soll dann aber alles extrem gleich ablaufen um festzustellen wer der Bessere ist. Ich glaube nicht, dass uns Frauen das Abschalten und nur für die Arbeit den Kopf zu benutzen in die Wiege gelegt wurden ist. Ich glaube wir haben es uns schwer antrainiert und es geht auch nur dann gut, wenn wir eine gute Betreuung für unsere liebsten wissen. Und ich glaube auch, dass Männer anders Putzen und einen anderen Blick auf Familie haben als Frauen.

Männer haben eine Familie, sobald sie mehr als zwei Personen bei einer gemeinsamen Mahlzeit am Tisch haben . Frauen haben eine Familie, wenn sie sich um jemanden kümmern dürfen , Dinge organisieren können und in Kommunikationen mehr als nur ihren eigenen Blickwinkel sehen dürfen.

Ich weiß nicht warum wir in Deutschland glauben, dass wir erst gleichberechtigt sind , wenn uns Männer nix mehr zu sagen haben und wir Frauen  Familie und Arbeit locker unter einen Hut bekommen.

Ich glaube wir müssen aufpassen , dass auch Emanzipation nicht Unterdrückung und Überforderung werden.

Emanzipation: wie du mir, so ich Dir?

Ich kann es kaum glauben, ich schreibe was über die Emanzipation und schon am nächsten Tag  gibt es bei FrauTV eine Sondersendung über die Stellung der Frau in unserer Gesellschaft und einer vermeintlichen Rolle rückwärts.

Ganz ehrlich, jetzt wo alle Welt nach Russland schaut und unsere  Helden der Nation bei der Fussball WM  wieder mal um einen Ball kämpfen oder eher um ein Tor ringen und sich den Pokal schiessen wollen… Da reden auf der anderen Seite die Frauen, die nicht im Abseits stehen wollen über eine Rolle rückwärts? Wo soll das denn bitte hinführen?

Ich habe mal gegoogelt und bin jetzt schlauer…. Emanzipation bedeutet nicht, wie fälschlicher Weise gerne mal angenommen wird , Frauen werden die besseren Männer oder beweisen den Kerlen, dass sie auch ohne sie zurecht kommen. Nein, Emanzipation steht für : gesellschaftliche Gleichberechtigung! Wo fängt denn diese an und wo hört sie auf ? Sind Frauen dann emanzipiert, wenn sie in allen Bereichen des Lebens ihren Mann stehen? Wenn sie von morgens bis abends sagen können : „das kann ich auch selber!“ ?

Warum müssen Frauen in allen Dingen genauso gut oder oder besser sein als Männer ? und warum müssen Männer in allem, was Frauen können besser sein als Frauen, um sich gleichberechtigt zu fühlen? Können wir nicht als Mann und Frau gleichberechtigt gegenüberstehen? Jeder mit seinen Stärken und seinen Schwächen? Soll es denn wirklich so sein, dass wir eigentlich alle gleich sind? Warum gibt es denn dann bitte Mann und Frau? Warum sehnen sich viele Frauen wieder danach einfach nur Mutter sein zu dürfen? warum wollen Männer gerne einfach nur Vater sein dürfen?

Ich finde es mega, dass Papas heute Erziehungszeit nehmen dürfen und können, ja sie sollen es auch tun, das ist super für die Vater-Kind- Bindung und auch für seine Position in der Familie… Aber bleibt er zuhause um ein Kind zubekommen und es zu stillen?  Nein, das hat die Natur nicht vorgesehen, aber warum soll er sich dann beim Wickeln dreimal so sehr ins Zeug legen wie eine Mutter, um ein gleichberechtigter Vater zu sein?

Ich finde wir sollten mal über legen, warum sich viele Familien wieder darauf besinnen, dass Jungs Jungs sind und Mädchen Mädchen. Auch wenn unsere Eltern versucht haben uns Geschlechter neutral zu erziehen, und wenn die Medien uns weiß machen wollen geschlechtlos lebt es sich gerechter , als als Mann und Frau oder auch als Mischgeschlecht. Die Sehnsucht vieler Menschen geht mit und ohne Kinder wieder mehr dahin sein zu dürfen, was man ist. Ich will niemanden, der sich mehr wie ein Familienvater fühlt , dazu überreden müssen arbeiten zu gehen und Karriere vor Kinder zu stellen. Auch möchte ich keiner Frau, die Arbeit wichtiger findet als Kinder ,sagen sie muss das jetzt anders machen. Aber ich finde wir sollten jeder Frau und auch jedem Mann unabhängig von ihrem Geschlecht eingestehen ihren oder seinen optimalen Weg zu gehen und der muss nicht heißen : ich krieg alles gleichberechtigt hin.

Gesellschaftlich gleichberechtigt, kann nicht heissen, dass Frauen oder Männer, die sich für Familie entscheiden zu dem schlechteren Teil der Gesellschaft gehören. genauso wenig dürfen Männer oder Frauen, die Karriere an erste Stelle stellen das Gefühl bekommen nicht genug für das Fortbestehen der Gesellschaft getan zu haben.

Gleichberechtigung bedeutet nicht, dass wir uns als Frauen stark fühlen und besser als die Männer, Gleichberechtigtung heißt alle haben den gleichen Wert, die gleiche Berechtigung in unserer Gesellschaft das zu tun was sie gut können. Es ist wichtig für unsere Gesellschaft, dass es auch Menschen gibt , die sich für das Sozialleben engagieren, die für Nachbarn und Freunde Zeit haben und nicht nur für die nächste Rate arbeiten gehen, damit die heile Familie in dem heilen zuhause in der heilen  Stadt  weiter heile vor sich hin leben kann. Und alle Nachbarn ihnen nacheifern um sich gleichberechtigt zu fühlen.

Leute wacht auf!!! wir sind schon lange nicht mehr gleichberechtigt! Männer die nicht kochen und bügeln können sind keine guten Ehemänner und Ehefrauen, die nicht arbeiten , gut aussehen und glückliche Kinder haben sind keine guten Frauen !

Klar wir dürfen alle alles, wir könne alle alles werden, das wird uns gesagt… Aber wer sagt, dass wir auch alles schaffen müssen , um gut und Gleichberechtigt zu sein?

Heißt gleichberechtigt wirklich, dem anderen zu beweisen, dass man ihn nicht braucht? oder heißt gleichberechtigt , den anderen genauso zu achten , wie man selber geachtet werden möchte ?

Emanzipation : rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung [der Frau mit dem Mann]

FLASCHENPOST INSEL 0815

Wohin soll das führen?

Ich muss jetzt mal über ein Thema reden, das uns alle angeht. Alle Durch die Bank weg. Nicht nur Mütter von Söhnen, nicht nur Väter, nicht nur Brüder oder Schwestern von Brüdern , Cousinen von Cousins oder Onkels oder Tanten von Neffen, Freundinnen von Freunden oder einfach Jungs. Nein es trifft uns alle.

Ich sag gleich vorweg ich bin eine Frau,  eine Mutter und ich bin nicht gegen die Emanzipation ! Denn ohne diese könnte ich das, was ich schreiben will garnicht schreiben.

Ich bin ziemlich schockiert von etwas was ich die letzten Jahre beobachtet habe. Und ja ich bin selber einem Trugschluss zu Opfer gefallen. Ich habe einen Sohn und zwar einen richtigen Sohn, halt ein Junge , wie ein Junge sein sollte. Er war immer einer der wildesten auf dem Spielplatz, er war immer einer der lautesten, wenn es was zu entdecken gab war er immer vorne an ohne Angst und ohne Schrecken.

Bis er in den Kindergarten kam sagten mir die Ärzte und Bekannte immer er sei ein lebendiges aufgewecktes Kerlchen. Dann kam es zu einem Wendepunkt in seinem und in unserem Leben. Der Ausseneinfluss wurde immens größer. Auf einmal war er der Rabauke, der Draufgänger und wir wurden mit dem Verdacht auf ADHS konfrontiert. Natürlich haben wir alles getan, was eine gute Familie in dem Fall tut. Abklären mit den Ärzten und Ernährungsumstellung! Kein Weizenmehl und keinen Zucker mehr für den kleinen wilden Kerl. So kam er einigermassen unauffällig durch die Kita -Zeit. Was uns damals schon etwas aufgefallen ist, aber nicht so schwerwiegend  für uns war… ausser dem Hausmeister und einem Praktikanten in 3 Jahren hatte  unser Sohnemann tagsüber keinen  Kontakt zu männlichen Erwachsenen. Er wurde jeden Tag von min.9.00 bis 14:00 nur beeinflusst von dem was 6-10 Erzieherinnen der Einrichtung wollten und sagten.

So geht es fast allen Jungs in diesem Lande, denn das 1% an männlichen Erziehern ist so was von verschwinden und sie tauchen irgendwie auch nur in der Statistik auf. Im Kindergarten lernen die Jungs schon, dass sie auffällig anders sind, dass sie laut und wild sind und dass sie dafür oft ärger bekommen oder sich in gesonderten Räumen austoben sollen. Die Mädchen hingegen werden gelobt für ihr gepflegte Ordentlichkeit , ihr ruhiges Auftreten und wenn sie wilder sind , dann ist das natürlich schwer in Ordnung, da sie sich so schon früh emanzipieren lernen.

Mädchen sind fleissig, ordentlich, leise, aufmerksam, lernwillig, gehorsam, sanftmütig und geduldig und wissbegierig.  Alles was man für die Grundschule braucht bringen sie, so wie meine Tochter, einfach von Hause aus mit. Wenn sie dann auch noch Mut und Stärke haben, dann haben die Jungs gegen sie in unserem Betreuungs- und Bildungssystem keine Chance.

Was ich mich dabei Frage ist, was wollen wir mit Jungs anfangen, die keine Jungs sein dürfen? Was wollen wir mit Mädels, die die vermeintlich besseren Kerle sind ? Heißt Emanzipation wirklich, dass wir die Jungs klein machen müssen? Wie sollen unsere Jungs zu Männern werden, wenn sie nicht mal kleine wilde Kerle sein dürfen?

Wieso ist es in unserem Bildungssystem so wichtig, dass man(n) sich ruhig und unauffällig verhält? Wieso dürfen Jungs sich nicht mehr rangeln und kebbeln? Wieso gibt es Bastelräume aber keine Rangelräume? Warum gibt es Kinderküchen aber keine Kinderwerkräume an vielen Grundschulen ? Warum lernen die Kids im Sport Balancieren aber nicht Boxen? Warum gibt es sturzsichere Klettergerüste aber keine Bäume mehr?

Wie sollen unsere Jungs glauben ,dass sie in Ordnung sind, wenn ihnen den halben Tag was anderes gesagt wird ? Wie soll ein Junge sich in Ordnung fühlen, wenn er den halben Tag in Frage gestellt wird ?

Ich dachte lange Zeit es geht nur mir so, da mein Sohn auffälliger ist als andere, lauter , wilder und frecher… aber nein, wenn ich mich umschaue in unserer Gesellschaft an den Kitas, Schulen und Vereinen… überall sind Frauen, die den Jungs sagen, dass sie sich verhalten sollen wie die Mädchen, dass sie nicht ok sind wie sie sind.

Im Grunde bin ich froh, dass mein Sohn ein starker Kerl ist mit einem mega großem Ego, denn wenn ich andere Jungs sehe, die nicht mental so stark sind… Ich glaube es gibt einige, die nach der Grundschule , noch vor der Pubertät glauben sie seien nicht in Ordnung. Wie soll aus diesen Jungs Männer werden die ohne starke Frauen aus kommen? Oder wollen wir das so? Wollen wir Männer, die immer eine starke Frau brauchen um im Leben zu bestehen? Oder wollen wir als Frauen auch mal schwach sein können und uns anlehnen bei unseren starken Männern, ohne das diese sofort umfallen?

Mädels, Frauen, Mütter, Erzieherinnen und weibliche Einflussnehmerinnen bitte lasst uns versuchen auch mit Emanzipation unsere Jungs nicht zu unterdrücken. Sie sollten mit uns auf Augenhöhe leben dürfen.

Es war sicher nicht Sinn der Emanziation, oder ?

Immer wieder Sonntags… und schon ist Montag

Hallo Ihr Lieben,

ich bin seit langer langer Zeit mal wieder bereit euch mit meinen Leben und Inhalten zu belagern . Irgendwie bin ich in den letzten Wochen und Monaten immer zu sehr unterwegs und weg gewesen.

Jetzt erlebe ich die positive Seite des erschöpft seins. Denn nur so ist es mir möglich mich an meinen Rechner zu setzen und euch zu schreiben.

ich habe keine Ahnung in wie weit ich euch die letzten Monate mit auf meinen weg genommen habe… Aber ich glaube ihr habt nur Briefe an den Lieben Gott von mir bekommen.

Naja, also es ist sei nach meiner Taufe mein Bedürfnis mich mitzuteilen sehr nachgelassen hat… ich hatte so viel mit mir , meiner Familie, der Gemeinde , der Kinderkirche  und meinem neuen Job zu tun, dass mir einige Dinge abhanden gekommen sind.

Das mag daran liegen, dass ich einen anderen Weg gefunden habe meine Gedanken und Sorgen unter zu bringen und zu verarbeiten.

Ich würde aber dennoch super gerne wieder schreiben und zwar positiv…

Dinge die toll sind , dinge die spass bringen und dinge die mich zum Lachen bringen.

ICH MACH MICH AUF DEN WEG !

 

FREE MOBIL

Ich bin  immer noch auf dem Weg … Herausfinden was ich will, wer ich bin und was mir und meinen Mitmenschen gut tut …

Ich habe aufgrund eines Liedes von einem Sänger , den nicht jeder kennt, aber kennen sollte … Jedenfalls aufgrund eines Liedes , in dem es darum geht, was unsere Wünsche Träume und Beweggründe sind , singt er wir sollen auf unser Herz hören . Denn was unser Herz sagt hat oft Mals einen höheren Sinn , als der reich und berühmt zu werden …

Ich habe nicht lange gebraucht zu wissen, wann war mein Herz das erste mal so richtig berührt war, als ich noch jünger war …

Zack !!!
Das FrEE-Mobil 

Nach langem hin und her hat es doch noch geklappt , wir hatten einen Termin mit den Leuten vom Free-mobil “ bekommen ! Ohne große Vorstellung , wer und was uns dort erwartet gingen wir zum sogenannten „goldenen Loch „.  Die einzige Vorabinformation  die wir hatten war , dass es dich um eine Organisation handelte, die sich um Drogensüchtige kümmert. Wer sich in der Drogenszene von Kassel etwas besser auskennt , weiß sofort was das „Goldene Loch“ist .  Dabei handelt es sich um die berühmt berüchtigte Wiese beim Hauptbahnhof , in der näheres Arbeitsamtes. Dort war bis vor kurzem , bevor die Polizei regelmäßig Kontrollen durchführte,Der hauptsächliche Drogenumschlagplatz . Als wir bei dieser Wiese ankamen   Sahen wir schon den Wohnwagen stehen , auf dem groß mit Graffiti „Free-Mobil“stand . Sieglinden auf den Wagen zu, mir war schon etwas komisch zumute .Doch wir wurden ganz freundlich begrüßt. Zuerst Junkyseinmal haben wir uns in den Wagen gesetzt. Es war erschreckend, um uns herum saßen nun lauter Drogenabhängige . Den meisten sah man die Drogensucht richtig an. Die Körper waren durch die Drogen zerstört , viele sagen aus als hätten sie seit einer Ewigkeit nichts anständiges mehr gegessen . Aber in all diesen , man kann es nicht anders nennen, „Gestalten “ steckte sehr viel Freundlichkeit. Hätte man sie nur gehört und nicht gesehen, dann wäre man nicht so schnell auf den Gedanken gekommen, dass sie Junkys sind.

Man hat uns zu Essen und zu Trinken angeboten , alles umsonst -versteht sich. Doch das wird wohl nicht der einzige Grund gewesen sein , warum dort sehr viel los war . Es liegt wohl vielmehr  an den total freundlichen Mitarbeitern vom „Free-Mobil“. 

Nach kurzer Zeit kamen dann auch Meere auserwählten Opfer, die wir Interviewen wollten. Draußen , wo wir mehr Platz und mehr Ruhe hatten, haben wir uns dann mit Meike und Herman, die beiden studieren Sozialwesen und Herman steht kurz vor seinem Examen , unterhalten. Für Beide steht eines fest, sie machen  das alles aus religiösen Gründen. Hermann ist durch Jesus aufheben Gedanken gekommen und Meike wollte unbedingt den Drogenabhängigen helfen und sie glaubt,  dass der Glaube Berge versetzen kann. Das Free-Mobil gibt es seit jetzt seit 3 Jahren . Angefangen hat alles bei der Documenta 1992. Sie hatten zur documenta auf dem  Friedrichsplatz ein Café mit dem Namen „Open Door “ aufgebaut. Es war als Begegnungskaffee für Besucher , Künstler und Bürger gedacht. Da es dort Kaffee und Kuchen kostenlos gab, war es kein Wunder , dass dort bald viele obdachlose und Drogenabhängige anzutreffen waren. In den 2 1/2 Monaten entstanden eine Menge Beziehungen  zwischen den Drogenabhängigen und den heutigen Mitarbeitern vom “ Free-Mobil“und man beschloss weiterzumachen .  

Am Anfang kamen sie mit Zelt oder VW-Bus zum Friedrichsplatz, wo zu der Zeit die Drogenszene zuhause war. Das Free-Mobil kam immer zu regelmäßigen Zeiten , fast jeden Dienstag aber auf alle Fälle jeden Samstag. Das Free mobil ist dann vor 2 Jahren umgezogen. Da auch die Drogenszene umgezogen war.

Das ist ja das Gute am „Free-Mobil“, es ist   immer da wo die Leute sind, denen sie helfen wollen. Sie sind immer mittendrin. Die Leute vom „Free-Mobil“ versehen sich als überkonfessionelle, christliche Drogenhilfe. Sie sind einmalig in Kassel. Und mit der Idee des Wahnwagens einmalig in ganz Deutschland und gerade deswegen passen sie so gut dazu. Sie sehen sich nicht als Konkurrenz zu den anderen Drogeneinrichtungen, wie das Café Nautilus oder die Drogenberatung, sondern als Ergänzung.

 

…..

War ich 17 Jahre , auf dem besten Weg dahin mein Fachabitur zu machen  und wir hatten tolle Lehrer … Allen voran mein Religionslehrer , das Fach aber nannte sich schon damals Ethik oder Gesellschaftslehre . Denn alle Religionen und nicht Religionen waren zur Anwesenheit verpflichtet … Und er hat das super gemacht uns alle ernst zu nehmen und jeden Anteil von Ritualen und Inhalten zu erklären …

Um eine Note festlegen zu können wollte er , dass wir in zweier Teams ein Thema bearbeiten …

Mich hat es zu dem Thema Drogenabhängigkeit und sucht gedrängt  … Ich wollte das unbedingt ! Ein super netter Klassenkamerad von mir war mit dabei . Der Lehrer sagte er hätte Verbindungen zum free mobil … Ob wir wüssten was das ist ?  Wir hatten keine Ahnung! Dachten es sei ein Drogensammelstelle oder eine andere Anlaufstelle für Obdachlose …

Er sagte es sei ein Hilfsprojekt von einer Organisation die er betreut .und er wollte uns einen Termin für ein Interview besorgen

Brief 5

Lieber Gott, Papa, Vater im Himmel,

ich muss dich heute mal ganz dringend um etwas bitten… und zwar, dass ich endlich kapiere, dass du auch für mich da bist, wenn es mir nicht gut geht…

Ich war die letzten Tage echt nicht gut dran, mir ging es körperlich / mental und Mental/körperlich echt nicht gut.  Ich zweifele dann auch schnell an mir selber, ob ich wirklich krank bin oder ob es mir nur so schlecht geht, weil mein Kopf nicht mehr will oder ob es anders herum ist … sinkt meine mentale Stärke mit meiner körperlichen Widerstandskraft?

Eins steht jedenfalls fest, ich fühle mich wie ein schlechter versagender Mensch… wenn ich krank bin, dann habe ich was falsch gemacht … soviel steht fest! Entweder habe ich mich überlastet , ob mit guten oder schlechten Dingen, oder ich habe mich nicht genug um mich gekümmert oder ich habe zu wenig geschlafen oder ich habe mich falsch ernährt oder ich war zur falschen Zeit am falschen Ort

Ich kann nicht einfach annehmen, dass jetzt einfach mal krank bin … Ich verliere dann den Kontakt zu mir und meinen Mitmenschen, verkrieche mich in meinen 4 Wänden und gönne mir doch nicht wirklich Ruhe …

Ich schaffe nicht mehr an dich zu denken, dich zu bitten mir Ruhe zu schenken, damit ich gesunden kann … ich schaffe nicht , dir zu danken dafür dass ich krankenversichert bin und krank sein darf…

ich sehe dann nicht wie sehr sich meine Familie bemüht mir zu helfen und unter die Arme zu greifen…

Ich will  dann einfach nur weg…

Kannst DU mir denn nicht nächstes Mal ein gutes Gefühl schicken, dass mir sagt: „Leg Dich hin, ruh dich aus, du kommst wieder zu Kräften und um so mehr ruhe du dir gönnst um so schneller wird es dir besser gehen“…?

Ich bin dir dankbar, dass ich heute wieder fast fit bin, obwohl ich von Sonntag auf Montag kaum geschlafen habe…

Ich traue mir  dann selber nicht genug über den Weg, aber ich schreibe gleichzeitig anderen Menschen Dinge,die ich selber sensationell finde, wenn ich sie mir anschließend durch lese…

Dann denke ich :“hab wirklich ich das geschrieben? Oder warst es evtl doch eher DU?

Wie kann ich Texte formulieren wie :

zu Epheser 6/12 : 

„Denn wir kämpfen nicht gegen Menschen, sondern gegen Mächte und Gewalten des Bösen, die über diese gottlose Welt herrschen und im Unsichtbaren ihr unheilvolles Wesen treiben.“ ‭‭Epheser‬ ‭6:12‬ ‭HFA‬‬

… das war heute MEIN Bibel Abschnitt im Leseplan … Und jetzt versteh ich ihn besser und positiver als beim letzten Mal … Wir sollen nicht teufelsgleich kämpfen, sondern mit den guten Waffen gegen das Böse …

Mein Ritter hätte ein Schild aus Spiegelglas, damit der Feind sich selber sieht,und wäre in Samt gekleidet, auf dem Kopf trüge er einen Hut gegen die Sonne , damit er dem Feind besser in die Augen sehen kann , seine Haare wären zu einem Zopf gebunden um dem Feind besser zu verstehen … sein Mund wäre geschlossen und er würde über den Feind denken :

„…meine Waffe ist die Liebe & wenn du meinst glücklich zu werden , wenn du mich tötest , dann ist das so , ich aber werde dir keinen Grund  geben es zu tun …“

Denn es macht keinen Sinn böses mit bösem zu bekämpfen …

Also wenn es eine gute Macht gibt , dann muss es auch eine schlechte Macht geben … Denn ansonsten gäbe es keinen Gegenspieler oder wir müssten davon ausgehen, wir Menschen oder etwas anderes gottgeschaffenes ist böse … Ohne das Böse kann das Gute nicht wirken … Also sei froh, wenn es einen Teufel  gibt in welcher Form auch immer … Zum Glück aber nicht in Menschenform …
Das Gute wie auch das Böse ist etwas, was uns übergestülpt wird, doch du entscheidest jeden Tag selber was du anziehst … 😉

Ich danke dir dafür, dass ich hinterher weiß, dass ich so etwas  an schlechten Tagen schreiben kann, also sind selbst die Schlechten Tage dafür da, dass DU was gutes draus entstehen lässt …

Lieber Gott , ich danke dir, dass du immer für mich da bist, selbst dann wenn ich es mal wieder vergesse…